Gerhart-Hauptmann-Theater

Informationsschreiben der Geschäftsführung und des GBR

Das GHT Görlitz-Zittau ist ein 4-Sparten-Theater (Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Konzert) im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien mit grenzüberschreitender Arbeit im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik.

18. März 2020

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

vor dem Hintergrund der zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes erlassenen Allgemeinverfügungen sowie weiterer Anordnungen zum Schutz der Menschen in unserer Region ist ein geordneter Theaterbetrieb derzeit und bis auf weiteres nicht möglich.

Im Ergebnis der außerordentlichen Gesellschafterversammlung vom gestrigen Tage und nach heutiger Absprache mit den Betriebsräten des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau wird daher für die kommenden Wochen folgende Verfahrensweise angestrebt.

Der Spielbetrieb wird auf amtliche Anordnung bis zum 31. Mai 2020 ausgesetzt. In der Zeit bis zum 31. März 2020 wird der Probenbetrieb ausgesetzt.

In den künstlerischen Ensembles findet individuelles Studium in Vorbereitung künftiger Produktionen statt. In allen anderen Bereichen werden anstehende Arbeiten für laufende und künftige Produktionen sowie die allgemeine Verwaltung der Gesellschaft fortgeführt.

Ebenfalls können individuell Stunden oder Resturlaubstage abgebaut werden.

Vom 1. April bis zum 31. Mai 2020 wird wegen der nicht möglichen Leistungserstellung und damit verbundener finanzieller Ausfälle der Gesellschaft für die Mitarbeiter der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH Kurzarbeit “Null” (das gesamte Arbeitsvolumen wird auf null gesetzt) vereinbart. In dieser Zeit wird damit auch der Produktionsbetrieb ausgesetzt.

Die in den entsprechenden Regularien festgeschriebenen Sätze des Kurzarbeitergeldes (60% des Nettoentgeltes bei kinderlosen Mitarbeitern, 67% bei Mitarbeitern mit Kindern) werden durch die Gesellschaft auf 80% des aktuellen individuellen monatlichen Nettoeinkommens, mindestens jedoch auf 1.200 EUR aufgestockt. Bei Teilzeitbeschäftigung erfolgt die Berechnung anteilmäßig.

Über diese Rahmenbedingungen wird eine Betriebsvereinbarung mit Wirkung bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen. In dieser wird weiterhin der Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen wie auch von Nichtverlängerungen bis zum Ende des laufenden Jahres festgeschrieben.

Sollte es im Verlauf der Monate April und Mai 2020 zu einer Veränderung der allgemeinen Situation kommen, die eine Wiederaufnahme der Produktion erlaubt, kann die Kurzarbeit mit einer Frist von einer Woche beendet werden.

In einer außergewöhnlichen Lage mit einer Vielzahl offener Fragen wird so der Bestand unserer Theatergesellschaft in einer Zeit gesichert, in der sie ihre Leistung nicht erbringen kann.

Wir setzen Sie zeitnah über weitere Schritte und Details in Kenntnis und stehen für Rückfragen und weitere Informationen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, sich im Mitarbeiterbereich der Homepage des GHT anzumelden. Dort werden alle aktuellen Informationen stets hinterlegt.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Arauner
Geschäftsführung

Caspar Sawade
Geschäftsführung

Hartmut Schardt
Vors. d. Gesamtbetriebsrates

das könnte Sie auch interessieren

Translate »
Schriftgröße ändern