Gerhart-Hauptmann-Theater

Mitarbeiterinformation des Betriebsrates

Das GHT Görlitz-Zittau ist ein 4-Sparten-Theater (Musiktheater, Schauspiel, Tanz und Konzert) im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien mit grenzüberschreitender Arbeit im Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik.

24. Juni 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Gesamtbetriebsrat möchte sich heute gerne mit einer neuen MitarbeiterInneninformation an Euch wenden. Sicherlich sind viele neugierig, wie „der Stand der Dinge“ ist und wie der Anfang der kommenden Spielzeit aussehen wird.

Wirtschaftliche Situation
Wie in unserem letzten Rundbrief vom 15.5.2020 bereits angesprochen, haben wir als Gesamtbetriebsrat zwischenzeitlich Einblick in die finanzielle Situation unserer Theatergesellschaft nehmen können.
Die Situation stellt sich weitaus komplexer dar, als es auf den ersten Blick scheinen würde; es sind eine Vielzahl an Effekten zu berücksichtigen, die sich aus dem Vorstellungsausfall und allem, was damit zusammen hängt, ergeben.
Namentlich folgende Effekte haben wir registriert:
– Die Umsatzerlöse aus dem Spielbetrieb und dem Spielzeitheft werden sich um etwa ¾ zur Planung reduzieren
– Die Mittel aus der Kulturpaktförderung des Freistaates Sachsen werden sich um eine mittlere 6-stellige Zahl reduzieren
– Die Mindereinnahmen aus dem Catering werden im sechsstelligen Bereich liegen
– Die Einnahmen aus dem Sponsoring werden um eine 5-stellige Zahl kleiner sein
– Sonstige Erlöse des Theaters werden sich um eine 5-stellige Zahl reduzieren
Demgegenüber stehen die Mittel der Arbeitsagentur im Rahmen des Kurzarbeitergeldes sowie eingesparte Kosten für Ausstattungen, Gasthonorare, Übernachtungskosten etc.
Die Geschäftsführung beabsichtigt, ab Beginn der neuen Spielzeit wieder den größten Teil der Kolleginnen und Kollegen aus der Kurzarbeit zu holen. Auf Basis dieser Planung wird die Theatergesellschaft einen ausgeglichenen Jahresabschluss erzielen können, ein Überschuss in Größenordnungen wird dabei aber auch nicht entstehen; dieser wäre auch weder gewünscht noch hilfreich.

Ausblick auf die kommende Spielzeit
Die kommenden Produktionen werden in ihrer Anlage so aufgebaut sein, dass sie „vergrößerbar“ sind, ohne das generelle künstlerische Konzept verändern zu müssen, das heißt beispielsweise der Einsatz des Orchesters kann je nach den Möglichkeiten des Gesundheitsschutzes mit der zunächst geplanten kleinen Kammerbesetzung als auch mit der originalen Grabenbesetzung erfolgen.
Ziel dieses Ansatzes ist es, zu vermeiden, dass künstlerisch „zurückgerudert“ werden muss, wenn sich die Rahmenbedingen nicht verbessern bzw. sogar wieder verschlechtern.
Wir unterstützen diese Vorgehensweise von der Seite des GBR.
Der Vorverkauf wird zunächst lediglich bis Ende Oktober erfolgen, aus der abzusehenden Entwicklung werden sich dann weitere Vorverkaufsperioden ergeben.
Wie Ihr Euch vorstellen könnt, bleibt die planerische Situation weiterhin abenteuerlich und die Taktik der „kleinen Schritte“ scheint uns für die Lage die richtige Wahl zu sein.
Einige KollegInnen haben bereits schon jetzt ihren „Rückruf“ aus der Kurzarbeit erhalten; seit letzter Woche finden in Zittau bereits wieder Lesungen statt, die SchauspielkollegInnen proben an 2 Produktionen für den Anfang der neuen Spielzeit und auch in Görlitz gibt es kleinere Veranstaltungen mit Musik, Tanz und Lesungen. Am Görlitzer Standort beginnt im Juli der Probenprozess und die Ausstattungsproduktion für „Land des Lächelns“.
Die KollegInnen, die zu den darstellenden Bühnenmitgliedern i.S.d. NV-Bühne gehören, bekommen vor Arbeitsaufnahme 14 Tage „Studierzeit“, d.h. sie werden nicht mehr in Kurzarbeit sein, aber auch noch nicht zu Proben herangezogen. Ebenso bekommen die MusikerInnen der Philharmonie ihre ihnen nach Covid-19-Tarifvertrag zustehenden Einspieltage.
Mit der nächsten Gehaltszahlung wird tarifgerecht die Zuwendung im Bereich des NV-Bühne sowie des TVK gezahlt werden, im tariflichen Urlaub wird wie bereits geschrieben auch das „normale“ Entgelt bezahlt.

Solltet Ihr Fragen haben, könnt Ihr Euch gerne an uns wenden unter h.schardt@g-h-t.de, unter 03581 474767 oder an alle anderen Betriebsratsmitglieder.

Im Auftrag des Gesamtbetriebsrates,
Hartmut Schardt
Vorsitzender

das könnte Sie auch interessieren

Translate »
Schriftgröße ändern