Position:

Erste Violine

ausgewählte Rollen & Engagements:

GHT | Musiktheaterproduktionen
GHT | Philharmonische Konzerte

aktuelle Rollen:

GHT | »Die Fledermaus«
GHT | »Tosca«
GHT | »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«
GHT | »Don Giovanni«

Vita:

Seit 2000 ist Cornelia Hesse Mitglied der Neuen Lausitzer Philharmonie in Görlitz als 1. Violine tutti.

Cornelia Hesse wurde am 3. Dezember 1969 in Konstanz am Bodensee geboren. Im Alter von 6 Jahren erhielt sie den ersten Geigenunterricht. Ihre schulische Ausbildung schloss sie 1989 mit dem Abitur am H.-Suso-Gymnasium ab und begann noch im gleichen Jahr mit ihrem Musikstudium im Fach Violine bei Rudolf-Joachim Koeckert an der Staatlichen Hochschule für Musik in München, welches sie 1995 mit dem Pädagogischen und dem Künstlerischen Diplom beendete.

Bereits während ihrer Schulzeit sammelte sie Erfahrung in Schul- und Jugendorchestern, was sich im Studium mit dem Spiel im Hochschulorchester fortsetzte, wo sie u. a. mit Sir Colin Davis, Sergiu Celibidache und Rolf Reuter musizierte.

Kammermusikalische Ausbildung erhielt sie im Arcis-Kammerorchester bei Prof. Kurt-Christian Stier und im Klaviertriospiel bei Monika Leonhard. Neben Fortbildungskursen in Lahr, Neuburg/Donau und Weimar spielte sie aushilfsweise beim Münchner Kammerorchester unter Mario Venzago und den Münchner Symphonikern sowie in der Klassischen Philharmonie Bonn unter Leitung von Heribert Beissel.

1995 bekam sie ihr erstes Engagement bei den Brandenburger Symphonikern, im folgenden Jahr eine Anstellung für drei Jahre am Staatstheater Cottbus. Im Anschluss daran erhielt sie eine Stelle beim Orchester des Theater Plauen.

Seit dem August 2000 ist sie Mitglied der Neuen Lausitzer Philharmonie in Görlitz als 1. Violine tutti.

 
Translate »
Schriftgröße ändern