Position:

Tänzerin, Choreografin

ausgewählte Rollen & Engagements:

GHT | Tänzerin »AQUA«
GHT | Tänzerin »Die kleine Meerjungfrau«
GHT | Tänzerin »Romeo & Julia«
GHT | Choreografie neben Adi Salant, Noa Zuk & Ohad Fishof »Venus«
GHT | Tänzer »Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern«
GHT | Tänzerin »wee are twenty!«
GHT | Tänzerin »Wunderland – Wie nächtliche Schatten«

aktuelle Rollen:

GHT | Tänzerin »Egoversum – Ein Zukunftsplädoyer«
GHT | Tänzerin »Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern«
GHT | Tänzerin »Zerrinnerung – Von der Ungeduld der Gedanken«
GHT | Tänzerin »DE FESCHE MODE«
GHT | Tänzerin »Viva Vivaldi«
GHT | Tänzerin »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«
GHT | Tänzerin »Evita«

Vita:

Mami Kawabata wurde in Toyama (Japan) geboren, wo sie auch studierte.

Schon als Jugendliche stand sie in Monaco, Ungarn, Prag und Shanghai als Mitglied der Kasai Dancing Company auf der Bühne. Sie nahm an der Academy Of Performing Arts in Prag an mehreren Workshops teil, u. a. mit Ohad Naharin, Cora Bos-Kroese, Drew Jacoby, Megumi Nakamura und Davis Robertson. Sie tanzte bei der Kasai Dancing Company, der BATOCU African Dance Company und der Jalegado Dance Company.
Seit 2006 choreografiert sie gelegentlich auch selbst.

Sie gewann 2006 den 1. Preis beim »New Dance Festival in Prague 2006« für ihr Stück »Geisha«, 2007 den »Yokohama Dance Competition Preis« für ihr Stück »samayouasi ni kusagautau«, 2008 einen Preis bei der »Self Choreograph Dance Competition« in Kanazawa, 2011 den »Fresh Choreographer Prize« (»samayouasi ni kusagautau«) und erhielt 2011 die Auszeichnung »Selected Dancer« als Teilnehmerin des »PASSINGTHROUGH V4 Workshop«.

Mami Kawabata ist seit September 2012 festes Mitglied der Tanzcompany des GHT Görlitz-Zittau/wee dance company und choreografiert seit 2006 gelegentlich auch selbst.

Bühnenimpressionen mit Mami Kawabata:

Translate »
Schriftgröße ändern